Sagen Sie uns Ihre Meinung: 7 Kommentare zum Thema

Sich eine Zweitbeziehung zulegen – Glück oder Unglück?

Viele Umfragen belegen, dass der Mensch scheinbar nicht für die Monogamie geschaffen ist. Wie entflieht man nun dem biologischen Dilemma? Ist eine Zweitbeziehung frischer Wind für die Partnerschaft oder ein fauler Kompromiss?

Zum Artikel: Sich eine Zweitbeziehung zulegen – Glück oder Unglück?

Benutzername

Kommentareingabe

Bitte geben Sie folgenden Sicherheitscode in das Feld ein: 684   
 

Ich || 11.12.2012 10:49:07

Und was macht man, wenn es irgendwie aus versehen geschafft hat eine Zweitbeziehung einzugehen, diese Person liebt, glücklich mit der Situation ist aber es dem Erstpartner nicht sagen kann weil er es nicht verkraften könnte?

Gilda || 29.09.2011 17:14:58

Wie viel Verbindlichkeit und "Zuwendung" darf man von einer Affäre erwarten? Im Freundes- und Bekanntenkreis höre ich ganz unterschiedliche Aussagen. Was meint die Community?

murkel07 || 01.02.2011 17:41:48

ich habe vor acht Monaten eine zweite Beziehung angefangen ,mich in sie verliebt. Aber die grenze dieser Beziehung überschritten ,deswegen hat sie sich getrennt ,aber ihr tut es genau so weh wie mir. ich selber war mit dieser Beziehung sehr glücklich und würde es immer wieder tun

Marla || 08.08.2010 20:28:41

Ich denke, bis die Menschheit für diese Art von Beziehung reif ist, gehen noch ein paar Jahre ins Land. Also hoffen wir mal auf die nachfolgenden Generationen…Eine funktionierende)Zweitbeziehung würde vielleicht die Scheidungsrate senken lassen(?).

Es besteht allerdings die Gefahr, dass man sich selbst wohl immer gerne die Zweitbeziehung gönnen würde, aber dem Partner? Das ist schon wieder ein anderer Schuh und wird den wenigsten gelingen.
Eifersucht ist leider altersunabhängig (Alter schützt vor Torheit nicht), will heißen, auch im Alter macht man Fehler!

Nougat || 04.08.2010 14:47:38

Kann es denn wirklich eine Alternative zu diesem Modell geben? Wohl kaum, wenn der Mensch einfach er selbst bleibt, ohne sich von irgendwelchen kranken, menschgemachten Konfetionen fremdsteuern zu lassen. Wir können unsere Gefühle nun mal nicht steuern....aber wir können sie LEBEN...und genau das sollten wir auch, mit Freude im Herzen. Und wenn dabei eine Zweitbeziehung oder Drittbeziehung entsteht, mit aufrichtiger Liebe im Herzen, dann ist das kein Betrug an der Partnerschaft, sondern Authentizität für die Seele. Die Herausforderung ist aber natürlich, so ein Modell kann immer nur mit Menschen (harmonisch) funktionieren, die dem Universum genauso offen und wahrhaftig gegenüber stehen, denn sonst wird es auf Dauer unter Umständen Belastung.

Drachenfeuer || 03.08.2010 19:47:58

vielleicht fällt einem das ganze auch im späteren lebensabschnitt durch lebenserfahrung und dementsprechend erlangte geistige reife leichter. "leben und leben lassen" weil eifersucht abnimmt und gegebenheiten/ereignisse nicht mehr als kränkend, sondern beiderseitige individuelle bedürfnisse wahrgenommen werden.

Elfe || 03.08.2010 00:05:37

Ich kenne ein Pärchen, bei dem das ganz gut klappt. Schon über 5 Jahre. Beide sind jenseits der 50. Für mich persönlich wäre das nichts. Beide gehören zu meinen Freunden und so hoffe ich, daß es auch weiter gutgeht.


Benachrichtige mich über weitere Kommentare. E-Mail-Adresse:

Zweitbeziehungen führen

EXPERTEN-RAT: Sichtweisen führender Psychologen zum Thema

Weitere Informationen zum Thema