Seite empfehlen  |   Mitglieder Login » 
»
SEITE 1: Wie wichtig ist Ihnen Treue in Ihrer Beziehung?
Wie wichtig ist Treue?

Wie wichtig ist Treue heutzutage?

Wenn Sie diesen Text lesen in der Hoffnung, so etwas wie eine allgemeingültige Spielregel darin zu finden, müssen wir Sie enttäuschen. Die Einstiegsfrage soll vielmehr als Denkanstoß wirken: Wie wichtig ist Ihnen Treue im neuen Jahr?

Noch nie hatten wir so viele Möglichkeiten, für uns selbst zu definieren, wie wir leben wollen. Verheiratet oder in wilder Ehe, mit oder ohne Kinder, in einer monogamen oder offenen Beziehung, mit Zweit- oder Drittpartnern, in Polyamorie-Netzwerken – oder ganz allein. Wir haben die Wahl. Oder eher die Qual der Wahl? Woher wissen wir, was »richtig« für uns ist? Was wollen wir wirklich, und was widerstrebt uns insgeheim? Überlieferte Standards sind keine verbindlichen Richtlinien, sondern bestenfalls Anregungen. Fremdgehen wird derzeit so offensiv wie ein Modetrend zelebriert. Gleichzeitig erfreuen sich monogame Beziehungen wachsender Beliebtheit. Widersprüchlichkeit, wohin man blickt. Was bedeutet das für unser Treueverständnis?

Sehnsucht nach Liebe, Freiheit und Beständigkeit

Wir können den Job, den Wohnort, die Konfession und die politische Gesinnung wechseln, wann und so oft wir wollen. Und wir machen reichlich Gebrauch von dieser Freiheit. Warum? Weil wir uns treu sein wollen. Unseren Idealen, Überzeugungen und Wünschen. Da scheint es nur folgerichtig, auch die sexuellen Präferenzen auf den Prüfstand zu stellen. Oder?

Ganz so einfach ist es nicht. Denn im Gegensatz zu beruflichen oder politischen Einstellungen werden unsere sexuellen Ausrichtungen und Orientierungen bereits während der Kindheit geprägt und ändern sich anschließend nie wieder. Sie werden zum festen Bestandteil unserer Persönlichkeit.

Die Aufgabe lautet also: herausfinden, wer wir genau sind, und was uns glücklich macht. Eine Frau, die im tiefsten Kern ihres Wesens polyamor oder polygam veranlagt ist, wird in einer Zweierbeziehung unglücklich. Ein Mann, dessen sexuelle Identität monogam ausgeprägt ist, leidet Seelenqualen, wenn er sich mit einer offenen Beziehung zu arrangieren versucht. Menschen mit bisexueller Identität leben gegen ihre Natur, wenn sie sich aus Liebe (oder Angst) auf eine rein heterosexuelle Beziehung einlassen. Früher oder später wird der Leidensdruck so groß, dass ein Ausbruch unvermeidlich ist. Es könnte also helfen, statt auf Orientierungshilfe von außen zu bauen, in sich hineinzuschauen und den eigenen Wünschen und Bedürfnissen Priorität einzuräumen. Ihnen nachspüren, sie klar formulieren – und im nächsten Schritt auch mit dem Partner, falls vorhanden, zu besprechen.

Ja, das klingt leichter, als es ist. Schon beim ersten Schritt kriegen viele von uns kalte Füße. Sich selbstkritisch und ehrlich mit den eigenen sexuellen Präferenzen auseinanderzusetzen, kann ungeahnte Folgen nach sich ziehen. Wer sucht, der findet. Wer sich selbst treu sein will und sich entsprechend zielführende Fragen stellt, wird sich vor Antworten kaum retten können. Und dann? Was, wenn die Antworten so gar nicht kompatibel mit dem aktuellen Lebensmodell sind? Was, wenn die Treue zur eigenen Persönlichkeit und die Treue zum Partner plötzlich nicht mehr zusammen passen?

Wer zu sich steht, kann nichts falsch machen

Bekannte man sich vor einigen Jahren in einer geselligen Runde offen zur Polygamie oder einer offenen Beziehung, war einem die Exotenrolle gewiss. Heute scheint es beinahe umgekehrt zu sein: Wer von sich sagt, mit seinem Partner nach 10 oder 20 gemeinsamen Beziehungsjahren noch glücklich zu sein und darüber hinaus richtig guten Sex zu haben, erntet hochgezogene Augenbrauen oder sogar ungläubiges Kopfschütteln. Allerdings immer im Gepäck: Neid. Der Trend zum freizügigen »Anything goes« scheint gleichzeitig die Sehnsucht nach intimer Zweisamkeit zu verstärken. Auch Diplompsychologe Michael Thiel sagt in der Frauenzeitschrift Freundin: »Es gibt eine große Diskrepanz zwischen unserer inneren Sehnsucht nach Treue und der Wegwerfgesellschaft«.

Markige Phrasen wie diese sind es, die Paare und Singles zunehmend verunsichern. Die Gesellschaft, was bedeutet das? Es gibt nicht »die Gesellschaft«. Es gibt Menschen, die sich für ein Leben als Single oder Paar entscheiden und dieses Leben gestalten. Jeder für sich, nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen. Die sogenannte Gesellschaft als Normgeber hat längst ausgedient. Individualität und eigenes Denken sind gefragt. Genau hier klemmt's. Natürlich ist es leichter, sich an traditionellen Beziehungsmodellen zu orientieren, ohne zu hinterfragen, ob darin die eigenen Bedürfnisse Platz haben. Für die Liebe kann das richtig ungesund werden ...

Dieser Artikel hat 2 Seiten. Lesen Sie auch . . .

Seite 1: Wie wichtig ist Treue im Jahr 2011?
Seite 2: Wie definieren Sie für sich das Treueversprechen?

Vergleich seriöser Seitensprung Portale
Seitensprung Agenturen im Test und Vergleich
Wir haben die größten Seitensprung-Agenturen des Internets getestet. Lesen Sie daher jetzt unseren spannenden Testbericht und erfahren Sie, bei welchen Anbietern Sie auf seriöse Weise Abwechslung und neue Leidenschaft finden können. Artikel lesen
Männer und ihr Jagdinstinkt
Richtig fremdgehen
Richtig fremdgehen ist gar nicht so einfach, wie die Affären um Tiger Woods und Jesse James zeigen. Vielleicht hätten Sie sich vorher im Internet fit machen sollen ... Artikel lesen
Kommentare
Benutzername

Kommentareingabe

Bitte geben Sie folgenden Sicherheitscode in das Feld ein: 825   
 

Treuer || 24.01.2011 15:54:22

Ich möchte mal sagen, daß ich die Website super finde. Sie hilft mir dabei mich in meiner Rolle als Ehepartner besser kennenzulernen! Auch dieser Artikel wieder! Danke!

kommentieren

Frank || 24.01.2011 12:24:31

Treue ist für mich die Basis jeder Beziehung. Nur, was ist das überhaupt? Ich verstehe unter Treue, dass man sich bedenkenlos aufeinander verlasen kann und füreinander da ist, wenn das notwendig ist.

Körperliche Treue gehört da nicht unbedingt dazu. Ich denke auch, dass es selten ist, dass sich Paare gegenseitig alle ihre sexuellen Bedürfnisse erfüllen können. Aber unerlässlich ist, dass sich Partner darüber verständigen, wie sie ihre Treue leben.

kommentieren

Gisi || 24.01.2011 12:15:23

Ich finde in einer Beziehung ist Ehrlichkeit das wichtigste, denn darauf basiert das Vertrauen. Mit der Treue sehe ich das ganze nicht ganz so eng. Meinem Freund hab ich gesagt, es wär mir egal wenns passiert, aber nicht in meinem näheren Bekanntenkreis und wenn dann möchte ich davon erfahren. Denn ich finde zum Sex gehört nicht unbedingt Liebe...

kommentieren


Benachrichtige mich über weitere Kommentare. E-Mail-Adresse:
Seitensprung Agenturen im Vergleich
Umfrage zum Thema Treue
Wie halten Sie es mit dem Fremdgehen?
Finde ich unmöglich

Kann schon mal passieren

Völlig überschätzt

Nur vor der Ehe

Bringt Würze in die Beziehung

Treue zahlt sich aus

Gratis Premium Reporte
Reden ist Silber, schweigen ist Gold
So schützen Sie Ihre persönliche Daten vor Ihrem Partner
Handyfallen und wie Sie sich schützen können