Liebeskummer lohnt sich nicht – Rückeroberungsversuche manchmal auch nicht: Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre(n) Ex wirklich zurückgewinnen wollen. Hier sind 7 Argumente dagegen.

7 Argumente, warum Sie Ihre(n) Ex nicht zurückgewinnen sollten

An alle mit Liebeskummer da draußen: Oft lohnt es sich nicht, dem Ex nachzutrauern. Geschweige denn, Wiedereroberungsversuche zu starten. In vielen Fällen hat es Gründe, warum die Beziehung mit diesem Menschen nicht sein soll.

Wenn eine Beziehung zerbricht, wünscht sich manch einer den Ex zurück. Jeder zehnte Single sehnt sich nach einem Liebes-Comeback. Ist das eine Folge von schlimmem Herzschmerz oder doch wahre Liebe? Diese Frage muss jeder für sich selbst klären. Es gibt gute Argumente, die dagegen sprechen, eine zerbrochene Beziehung wiederaufleben zu lassen. Hier sind 7 Argumente, warum Sie die Finger vom Ex lassen sollten.

Eine Studie von Parship ergab, dass zwei Drittel der Umfrageteilnehmer ihrem Ex-Partner die Schuld für die zerbrochene Liebe geben. Nur 35 Prozent gestehen ein, selbst mehr Verantwortung am Scheitern der Beziehung zu tragen.

7 Argumente, warum es nicht immer ratsam ist den Ex-Partner zurückzugewinnen

Argument 1: Beim zweiten Anlauf wird´s nicht besser

Es ist aus und vorbei, und Sie leiden wie ein Hund. Kein Wunder, dass Sie alles dafür tun würden, dass dieser Schmerz nachlässt. Da ist eine Lücke, vielleicht sogar eine klaffende, denn der Ex fehlt einfach. Ach, käme er doch nur zurück! Und was wäre dann?

An irgendetwas ist Ihre Beziehung ja in die Brüche gegangen, es gab Gründe. Vielleicht haben Sie sexuell oder intellektuell nicht zusammengepasst? Womöglich trennten Sie Welten, rein geistig? Oder Ihre Zukunfsvorstellungen gingen weit auseinander? In jedem Fall haben Sie gelitten – sicherlich schon während Ihrer Beziehung. Machen Sie sich klar, dass sich daran vielleicht nichts ändern wird. Oder eher: Ganz sicher wird sich daran nichts ändern. Ihr Partner ist noch derselbe wie zu Zeiten Ihres ersten Beziehungsanlaufes. Dass ihn ein paar Wochen oder Monate Trennung läutern können, ihm bewusst machen, wie viel Sie ihm oder ihr bedeuten, ist eher unwahrscheinlich. Beim Liebes-Revival werden Sie voraussichtlich mit genau den gleichen Problemen konfrontiert wie zuvor. Dann stehen Sie vielleicht in Kürze wieder genau da, wo Sie jetzt sind.

Argument 2: Gefühle sind manchmal miese Verräter

Eine Trennung ist für viele Menschen die größte anzunehmende Liebeskatastrophe. Oft bricht für den Verlassenen eine Welt zusammen und die Ex-Beziehung erscheint vor dem Hintergrund des gewaltigen Kummers in einem ganz anderen Licht. Plötzlich ist da wieder Begehren, wo zuvor nur noch pure Lustlosigkeit herrschte. Die unangenehmen Seiten des Verflossenen kommen einem auf einmal gar nicht mehr so schlimm vor und die Liebe wird verherrlicht. All dies kann Folge der Verabeitung einer Trennung sein: Verlustgefühle wähnen uns gerne mal in dem Irrglauben, der Ex-Partner sei das Beste, was uns je passiert ist. Aber nicht, weil es wirklich so ist, sondern weil der andere weg ist und damit die eigene Identität ins Wanken gerät. Viele Menschen, das belegen Untersuchungen, haben nach einer Trennung Angst vorm Alleinsein, denken, sie würden keinen neuen Partner finden und fühlen sich abgewertet, weil sie sitzengelassen werden. All diese Empfindungen sind normal, sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht immer rote Rosen regnete während Ihrer Partnerschaft. Die plötzlichen Leidenschaftsgefühle können ziemlich trügerisch sein, machen Sie sich das bewusst. Dass, was uns vorenthalten wird, was wir nicht mehr haben können, erscheint uns extrem begehrenswert – das ist aber kein Beweis dafür, dass Ihre Ex-Liebe wirklich groß war.

Argument 3: Die Trennungswunden heilen nicht so schnell

Schlussmachen ist keine Angelegenheit, die Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten. Es ist die schlimmste Verletzung, die Ihnen in einer Beziehung passieren kann und die heftigste Kränkung obendrein. Sie sind zurückgewiesen worden, das geht an die Substanz. Und es hinterlässt so oder so Spuren: Erobern Sie Ihren Ex zurück, wird nicht ungeschehen sein, was passiert ist. Dies gilt übrigens auch umgekehrt. Wenn Sie den entscheidenden Schritt zur Trennung gemacht haben, sollten Sie nicht unterschätzen, welche Narben das bei Ihrem Ex hinterlässt.

Auch wenn Sie liebevolle Genugtuung empfinden, wenn es Ihnen gelungen ist, den ehemaligen Partner wieder für sich zu gewinnnen, wird vielleicht das Gefühl bleiben, dass der andere Sie einmal krass abgelehnt und sich sogar getrennt hat. Die Wunden, die das geschlagen hat, werden fortan Teil Ihrer Beziehung sein. Und das macht die Sache dann nicht unbedingt leichter.

Wenn es diesmal gut gehen soll, liegt ein Haufen an Arbeit vor Ihnen. Sie müssen erkennen, welchen Anteil Ihr Partner am Gang der Dinge hatte, und was Sie zum Scheitern der Beziehung beigetragen haben. Diese Ehrlichkeit wird Ihnen ganz schön viel abverlangen, der Trennungsschmerz und die damit verbundene Kränkung sind nicht wisch und weg, wenn Sie wieder zusammenfinden. Darüber müssen Sie sich unbedingt im Klaren sein.

Argument 4: Sie bringen sich um wertvolle neue Erfahrungen

Psychologen raten nach einer Trennung dazu, richtig zu trauern. Dafür sollten Sie negative Gefühle zulassen, viel über Ihren Kummer mit vertrauten Personen sprechen und den Schmerz nicht verdrängen. In Studien wurde nachgewiesen, dass Menschen, die ausgiebig Ihren Liebeskummer mit anderen besprechen, schneller und nachhaltiger mit der Trennung fertigwerden. Und genau das ist wichtig, um frei zu sein für Neues.

Machen Sie sich bewusst, dass die Zurückeroberung Ihres Ex ein Rückschritt ist, der Sie davon abhalten könnte, andere Arten der Beziehung und sich selbst neu zu erleben. Solange Sie Ihrer alten Beziehung nachweinen, sind Sie nicht offen für andere Menschen – und nehmen sich womöglich die Chance, jemanden kennenzulernen, mit dem Sie wirklich glücklich werden können. Womöglich tut es Ihnen auch gut, mal eine Weile alleine zu sein, lockere Dates zu haben und Flirten ohne Verpflichtung auszuprobieren – also all jene Dinge zu wagen, die in einer festen Beziehung eigentlich tabu sind. Oder Sie bringen sich um die Möglichkeit, eine andere Seite von sich selbst zu entdecken – vielleicht warten ja ungeahnte erotische Erlebnisse auf Sie?

Argument 5: Sie können nicht wissen, ob es tatsächlich Liebe ist

Sie setzen alle Hebel in Bewegung, beherzigen sämtliche Tipps von Experten, um Ihren Ex zurückzugewinnen. Und Sie geben sich Mühe, die Person zu sein, von der Sie meinen, dass Ihr Partner sie sich wünscht.

Woher wollen Sie dann wissen, dass Ihr Ex zurückkommt, weil er Sie liebt? Auch wenn Ihr Partner derjenige war, der Schluss gemacht hat, wird er nach der Trennung mit schlechten Gefühlen umgehen müssen. Falls er nicht schon etwas Neues am Start hat, muss er zunächst auch das Alleinsein ertragen. Womöglich ändert sich etwas im Freundeskreis, liebgewonnene Gewohnheiten fallen weg, regelmäßiger Sex ist erst Mal nicht in Sicht. Wenn Sie dann entsprechende Anstalten machen, die kaputte Beziehung wieder aufleben zu lassen, kann es sein, dass Ihr Ex zugreift, weil er gerade keine gute Alternative hat. Unterschätzen Sie nicht die Macht der Gewohnheit, verwechseln Sie nicht Reue mit Faulheit. Kann nämlich sein, dass sich Ihr Ex aus purer Bequemlichkeit zurückfallen lässt in die Partnerschaft mit Ihnen. Dann spielen Sie als Person eine nebensächliche Rolle, dann geht es Ihrem Ex nur darum, im vorerst sicheren Hafen einer Beziehung herumzuschippern. Wollen Sie dieses Risiko eingehen?

Argument 6: Die Beziehungsuhr lässt sich nicht zurückdrehen

Alles auf Anfang geht vielleicht in seichten Beziehungskomödien, im echten Leben allerdings sieht das meist anders aus. Eine zweite Chance will schwer erkämpft werden und kann sich als verhängnisvoll entpuppen. Denn sehen wir den Tatsachen ins Auge: Veränderungen sind sehr schwer umzusetzen, vor allem, wenn man direkt vom Fahrwasser der alten Beziehung wieder ins gleiche Gewässer steuert. Was geschehen ist, ist geschehen. Sie beide haben eine Beziehungshistorie, die sich nunmal nicht umschreiben lässt.

Sie wissen hoffentlich selbst am besten, woran Ihre Partnerschaft letztlich gescheitert ist – diesbezüglich mit der gleichen Person einen ganz neuen Weg einzuschlagen, ist eine gewaltige Herausforderung. Mit einem hohen Scheiterungspotenzial: Aufgewärmte Liebe wird gerne mal schal und ist nach dem Versöhnungshigh schnell wieder an dem gleichen Punkt wie zuvor. Die Enttäuschung danach kann wieder ziemlich weh tun.

Argument 7: Wer einmal geht, kann es wieder tun

In der Liebe gibt es keine Garantien: Niemand ist davor geschützt, verlassen zu werden. Und keiner kann einer Trennung willentlich vorbeugen, wenn es in der Partnerschaft einfach nicht stimmt.

Erwiesen ist aber, dass Paare, die nach einer Trennung wieder zueinander finden, mit ganz anderen Problemen konfrontiert sind als zuvor. Eines davon ist das Trennungserlebnis: Dieses kann Sie rein theoretisch enger zusammenschweißen, aber auch eine Kluft zwischen Ihnen aufwerfen, die schwer zu überbrücken ist.

Hat Ihr Partner bei einer Beziehungskrise nämlich das Handtuch geworfen, kann es sein, dass er bei der nächsten Liebeshürde auf dieses Verhalten zurückgreift und wieder Schluss macht. Vielleicht war es für ihn in der speziellen Situation der scheinbar letzte Ausweg aus einer Krisensituation, eine Art Kapitulation. Je nachdem wie schnell Ihr Partner aufgegeben hat, wird er irgendwann vielleicht wieder an den Punkt kommen, wo er alles hinschmeißt. Hat ja schon einmal funktioniert.

Und Sie müssen mit der Angst leben, dass der andere sich wieder verdrücken könnte, wenn es im zweiten Anlauf mit Ihnen beiden nicht rund läuft. Das schürt Misstrauen und ist Gift für das Vertrauensverhältnis. Und das ist eine wichtige Basis für eine gute Beziehung.

Fazit: Manchmal ist es besser, nach vorne zu schauen als zurück zu gehen

»So gewinnen Sie Ihren Ex zurück, Liebes-Comeback einfach gemacht, Wie der Ex zurückkommt« – Praxistipps dieser und anderer Art finden Sie im Internet in Massen. Was Sie aber nicht finden, ist die Sicherheit, dass es sich lohnt, die alte Liebschaft wieder aufleben zu lassen.

Jede Beziehung ist anders, jede Trennung auch. Danach sollten Sie erst einmal durchatmen und sich Zeit nehmen, das Geschehene ein bisschen zu verdauen. Dann sieht die Welt schon wieder anders aus. Diese Ratschläge könnten Ihnen helfen:

  • Lenken Sie sich ab, sorgen Sie dafür, dass Sie nicht im Kummer versinken.
  • Glorifizieren Sie Ihre Ex-Beziehung nicht, denken Sie auch an die schlechten Phasen.
  • Sprechen Sie über Ihren Liebesschmerz mit Freunden, holen Sie sich Unterstützung in Ihrer Lage.
  • Trösten Sie sich auf Ihre Art und Weise: Ein heißer Flirt, ein neuer Kontakt können Wunder wirken und Ihr angeknackstes Selbstbewusstsein wieder aufbauen.
  • Erinnerungsstücke sollten Sie im ersten Schock nicht vernichten. Packen Sie Dinge, die Sie an Ihren Ex erinnern, oder Hinterlassenschaften der Beziehung in Kartons weg. Irgendwann werden diese Dinge vielleicht wieder wichtig.
  • Falls die Liebe bleibt und Sie meinen, es noch einmal versuchen zu wollen: Halten Sie sich unsere 7 Argumente vor Augen, seien Sie ehrlich zu sich selbst und lassen Sie sich viel Zeit, bevor Sie den Ex zurückholen.

Verlaufen? Auf der Suche nach einem Partner für ungezwungene Treffen?
Die besten Online-Treffs für erotische Abenteuer im Vergleich

2 Minuten für die Wissenschaft

Mehr zum Thema: Das könnte Sie auch interessieren