Hamburger Paartherapeut und Buchautor Michael Mary im Interview

»Wenn Paare in einem Liebeskampf verstrickt sind, will einer den anderen ändern. Das ist aber nicht möglich.«

Ein Interview mit Michael Mary

30 Bücher hat er geschrieben, Paarberatungssendungen im Fernsehen gemacht, er arbeitet seit 1980 als Paar- und Individualberater und führt Workshops, Seminare und Fortbildungen durch: Michael Mary gehört zu den renommierten Liebesexperten Deutschlands.

In seinem neuen Buch erklärt der Autor Frauen, wie sie eine Veränderung in ihrer Beziehung anstoßen und diese damit verbessern können, ohne ihren Partner zu ändern – Der Beziehungs-Code ist ein sehr praktischer Ratgeber, der vor allem eine Botschaft hat: Frauen können und sollen ihren Mann nicht ändern. Aber sie können etwas an ihrem Verhalten ändern und damit die Reaktionen ihres Partners positiv beeinflussen. Wie frau ihr eigenes Reden und Tun durchschaut und ihr Verhalten ändern kann, erklärt Mary Schritt für Schritt anhand lebensnaher Konfliktszenarien.

Wir haben den Autor gefragt, warum sein Buch sich an Frauen richtet und was die Verhaltensänderung bringt.

Seitensprung-Fibel.de: Herr Mary, starten wir gleich mal mit der allerwichtigsten Frage: Gibt es einen Beziehungs-Code und wenn ja: Wie funktioniert er?

Michael Mary: Der Titel spielt auf die Dynamik von Verhalten an. Verhalten bedingt sich in einer Beziehung immer gegenseitig. Man tut nichts unabhängig vom Partner, daher ist man an allem beteiligt.

Seitensprung-Fibel.de: Ihr neues Buch richtet sich ausdrücklich an Frauen – wieso?

Michael Mary: Verlage gehen davon aus, dass Frauen solche Bücher kaufen. Aber da es um Verhaltensweisen geht, können Männer sich darin auch erkennen. Ob sich beispielsweise eine Frau oder ein Mann in einer Beziehung dominiert fühlt, stellt keinen Unterschied dar. Beide leiden an ihrer eigenen Anpassung.

Seitensprung-Fibel.de: Sie beschreiben in Ihrem Buch eingangs, wie eingefahren wir in unseren Ansichten über das typische Verhalten der Geschlechter sind. Fällt in diese Kategorie nicht auch die Behauptung, dass Frauen immer ihre Männer ändern wollen?

Michael Mary: Wenn Paare in einem Liebeskampf verstrickt sind, will einer den anderen ändern. Das ist aber nicht möglich.

Seitensprung-Fibel.de: Ihre Botschaft lautet: Wenn ein Partner sein Verhalten ändert, beeinflusst er das Verhalten des anderen – bei sinnvollem Einsatz positiv. Bedeutet das nicht im Kern, dass ein verändertes Verhalten doch zu einer Wesensänderung führt, also sich nur die Wahl der Mittel (die Frau handelt, statt rumzunörgeln) unterscheidet, das Ergebnis aber das Gleiche (der Mann ändert sich) ist?

Michael Mary: Es geht nicht um Wesensänderungen, sondern um Verhaltensänderungen. Sein Wesen kann der Betreffende nur selbst ändern, wenn überhaupt.

Seitensprung-Fibel.de: Sie haben viele Bücher zum Thema Partnerschaft geschrieben, immer wieder betonen Sie darin, eine Beziehung lasse sich nicht verbessern, indem man daran (eventuell unter Anleitung eines Paartherapeuten) arbeitet. Wie passt Ihr darauf basierendes Motto »Lebt die Beziehung, die Ihr habt« zu diesem Ratgeber, der ja ganz explizit Arbeit in Form von Verhaltensänderung empfiehlt?

Michael Mary: Ich sage, dass man an einer Liebesbeziehung nicht zielgerichtet arbeiten kann. Man kann aber experimentieren.

Seitensprung-Fibel.de: Dass der Mann mal nicht zuhört, sich äußerlich etwas gehen lässt und rumjammert, erlebt sicher jede Frau mal. Zu einer Partnerschaft gehört auch gegenseitige Toleranz, und damit auch, dass man unschöne Eigenschaften des Partners akzeptiert. Wann sollten Frauen aber dringend eine Verhaltensänderung in Erwägung ziehen?

Michael Mary: Es ist alles eine Frage des Ausmaßes. Wenn eine Frau unter solchem Verhalten leidet, dann weil sie es hinnimmt. Warum sollte sie sich das weiter antun?

Seitensprung-Fibel.de: Wenn ich als Frau schon alles ausprobiert habe, aber mein Partner reagiert selbst auf komplett verändertes Verhalten und konsequenten Nörgelstopp nicht, was kann ich dann tun?

Michael Mary: Wie können Sie sicher sein, alles ausprobiert zu haben? Sie haben alles ausprobiert, was Ihnen eingefallen ist. Es gibt mehr.

Seitensprung-Fibel.de: Und wann merke ich, dass meine neue Strategie, nämlich die der eigenen Verhaltensänderung, nicht fruchtet?

Michael Mary: Für Sie selbst wird sie fruchten. Wenn Sie sich bisher beispielsweise angepasst haben und sich jetzt behaupten, werden Sie selbstbewusster, und das ist Ihr Gewinn.

Seitensprung-Fibel.de: Viele Ratgeberbücher zur Partnerschaft suggerieren ja, man müsse sich nur recht ordentlich anstrengen und an sich und der Beziehung arbeiten, dann funktioniert die Liebe – auch noch nach Jahren. Schlägt Ihr Buch in die gleiche Kerbe?

Michael Mary: Nein. Man kann sein Bestes tun. Danach bleibt nur, die Lage zu akzeptieren oder eine Beziehung aufzugeben. Gott sei Dank ist heute niemand mehr gezwungen, in einer Beziehung zu bleiben, wenn es ihm dort nicht gut geht.

Seitensprung-Fibel.de: Wodurch unterscheidet sich »Der Beziehungs-Code« von anderen Selbsthilfebüchern?

Michael Mary: Ich ermutige zum Experimentieren und zu einer Haltung, die Probleme als Hinweise auf nötige Veränderungen sieht und nicht als Zeichen dafür, dass man etwas falsch gemacht hat.

Lieber Herr Michael Mary, wir danken Ihnen herzlich für dieses Gespräch!

Mehr zum Thema: Das könnte Sie auch interessieren

    Buchrezensionen: Fundierter Rat zum Thema

  • Frauen wollen erwachsene Männer Nur wer sich wirklich von den Eltern abnabelt, sagt Roland Kopp-Wichmann, ist erwachsen und so auch echt beziehungsreif
  • Freiraum für die Liebe Wolfgang Krüger geht der Frage nach, warum die Nähe in vielen Beziehungen verloren geht und wie Paare sie wiederherstellen können
  • Lob der Vernunftehe Oft scheitert die Liebe an zu hohen Erwartungen. Wie man mit diesen umgeht, verrät Arnold Retzer in seinem Buch
  • Was Paare Zusammenhält Dr. Werner Bartens versammelt in seinem Bestseller so ziemlich alles, was Sie über Beziehungen derzeit wissen sollten
  • Weitere Bücher