10 Fragen, die Ihnen zu mehr Klarheit über Ihre Liebessituation verhelfen

Eifersüchtige Geliebte, weil ihr Geliebter mit der Ehefrau telefoniert

Eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingehen oder nicht? 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten

Sie sind verliebt, aber der Mann Ihrer Träume ist bereits vergeben? Wenn Sie eine Affäre mit jemanden eingehen, der in festen Händen ist, sollten Sie genau abwägen, wie weit Sie gehen wollen – und können. Im Rausch der Gefühle verlieren Sie vielleicht den Blick für die Realität, und machen sich ewig Hoffnungen, die dann doch nicht erfüllt werden. Gut, wenn Sie Ihre eigene Gefühlslage prüfen – 10 Fragen könnten Ihnen dabei helfen, die Zukunft Ihrer Affäre besser einschätzen zu können.

»Seitensprung-Beziehungen kennen
keine Ruhe und keine Gewöhnung.
Man ist stets in einem Zustand des
Außergewöhnlichen, der Idealisierung
und Inszenierung.«

Dr. Wolfgang Krüger, Das Geheimnis der Treue

In diesem Artikel erfahren Sie ...

10 Fragen, die Sie sich unbedingt stellen sollten

Die Geliebte ist Hassobjekt, Bedrohung und Übeltäterin. Immerhin dringt sie in die Beziehung anderer Paare ein und beansprucht einen Partner für sich, der ihr eigentlich gar nicht zusteht. Solche Ansichten sollten Sie schleunigst vergessen, wenn Sie selbst in der Situation sind, eine geheime Affäre mit einem verheirateten Mann einzugehen. Was SIE empfinden und wie Sie mit der Situation klarkommen, das ist entscheidend.

1) Ist es der Mensch, nach dem ich mich sehne, oder das aufregende Gefühl?

Verliebtsein ist ein Rauschzustand, der manch kluges Wesen in ein gefühlsdusseliges Etwas verwandelt. Ein wenig netter ausgedrückt: Wenn wir starke Gefühle für einen anderen Menschen haben, führen diese uns manchmal gewaltig in die Irre und gaukeln uns eine Intensität vor, die bei Lichte betrachtet womöglich gar nicht vorhanden ist. Oder können Sie mit absoluter Sicherheit behaupten, Sie wüssten, was Sie an Ihrem Geliebten finden, trotz der angespannten Lage, der spärlichen Treffen und mageren Liebesbeweise des anderen? Ist es tatsächlich dieser Mann und der Mensch dahinter, für den Sie entbrannt sind, oder ist es etwa das Gefühl, das damit einhergeht? Nur so viel sei gesagt: Leidenschaft kann blind machen für die Umstände. Vielleicht lockt Sie ja die Herausforderung, einen vergebenen Mann zu erobern? Womöglich lieben Sie das Gefühl, in fremden Gewässern zu fischen und dann auch noch etwas an die Angel zu bekommen? Und ganz vielleicht wäre dieser Mann für Sie ja vollkommen uninteressant, wenn er leicht zu haben, da nicht anderweitig liiert wäre?

2) Wollte ich diesen Mann gleich – oder erst, nachdem ich wusste, dass er vergeben ist?

Wobei wir schon bei diesem Punkt sind. Nur Mut bei der Beantwortung dieser, zugegeben etwas fiesen, Frage. Sie zielt nämlich darauf ab, herauszufinden, was genau Ihre Motive dafür sind, sich an einen vergebenen Mann heranzumachen. Seien Sie mal ehrlich: Ist es der Charakter, das Aussehen oder der Charme dieses Mannes, der es Ihnen angetan hat? Oder speist Ihr Geliebter seine enorme Anziehungskraft auf Sie hauptsächlich aus der Tatsache, dass er nicht zu haben ist? Keine Sorge, es ist ganz und gar nicht ehrenrührig, sich einzugestehen, dass der Reiz des Verbotenen und die Unerreichbarkeit dieser Person der Funke ist, der Ihre Leidenschaft erst so richtig entfacht hat. Das könnte auch Ihren Jagdtrieb hervorgerufen haben, denn natürlich ist es sehr verführerisch, jemanden für sich zu gewinnen, der nicht frei ist. Kein Grund, sich schlecht zu fühlen, wenn das wirklich ein Motiv für Ihre Verliebtheit ist. Psychologen haben nämlich eine Erklärung dafür, warum Frauen verheiratete Männer besonders attraktiv finden.

  • Zunächst einmal ist es nämlich ein regelrechtes Gütesiegel, wenn ein Mann in einer festen Partnerschaft lebt. Wer jenseits der Dreißig noch solo ist, der zieht den Verdacht auf sich, nicht beziehungsfähig zu sein. Einer, der schon im Ehehafen eingeschifft hat (ganz gleich, wie schepp er da hinein geschippert ist), hat genau damit bewiesen, dass er es kann: sich längerfristig binden.
  • Hinzu kommt, dass Ihr Geliebter natürlich allein schon dadurch interessanter wird, dass eine andere Frau ihn offenbar so attraktiv findet, dass sie theoretisch vermutlich ihr ganzes Leben mit ihm verbringen will.

Auch wenn all dies gute Auswahlkriterien sein mögen, seien wir realistisch: Wie tauglich Ihr Geliebter für eine feste Beziehung mit Ihnen ist, darüber sagt sein Status als verheirateter Mann rein gar nichts aus.

3) Sollte ich seiner Frau die Untreue verraten?

Er kann nicht, er will nicht, er mag nicht – viele Gründe können Ihren Geliebten dazu veranlassen, den Mund zu halten und seiner Frau das Verhältnis mit Ihnen tunlichst zu verheimlichen. Ärgerlich ist das. Und ja: auch ziemlich kränkend. Immerhin zeugt seine Feigheit ja doch irgendwie davon, dass er es nicht so ernst mit Ihnen meinen kann, wie er vorgibt. Also sollten Sie schnurstracks zu seiner Frau marschieren und Ihr wagemutig »Hallo, ich liebe Ihren Mann!« entgegen schmettern? Karin Müller und Henri Guttmann würden Ihnen das wahrscheinlich raten. Die Autoren des Buches mit dem bezeichnenden Titel »Hallo, ich liebe Ihren Mann« finden, Geliebte sollten endlich mit der Duckmäuserei aufhören und sich holen, was sie haben wollen. Ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Schonung der Ehefrau. Denn die macht die Affäre genau genommen auch erst so möglich, indem sie anscheinend die Augen ziemlich erfolgreich verschließt. Denn sind wir mal ehrlich: Irgendetwas muss sie doch mitkriegen, wenn sie sich für ihren Mann wirklich interessiert.

Aber zurück zur eigentlichen Frage. Die korrekte Antwort müsste lauten: Kommt darauf an, was Sie wollen. Wenn Sie Ihren Geliebten ganz erobern möchten, könnte der Schuss nach hinten losgehen. Denn leider belegen Untersuchungen, dass Reue viele Männer nach einem aufgeflogenen Seitensprung zurück in die Arme der armen, da betrogenen Ehefrau treibt. Ein kluger Rat wäre eigentlich der, zu diesem Druckmittel erst dann zu greifen, wenn Sie es leid sind, darauf zu warten, dass Ihr Geliebter endlich entscheidet, ob er sich trennen will oder nicht. Und wenn Sie (aufgrund monate- oder sogar jahrelanger Zermürbung) bereit sind, auch damit zu leben, dass Ihre heimliche Liebschaft aus und vorbei ist, sobald die Ehefrau darüber Bescheid weiß.

4) Kann ich mir berechtigte Hoffnungen auf ein Happy-End machen?

Achtung, jetzt kommt die böse Statistik: Nur jeder zehnte Mann verlässt seine Frau für seine Geliebte. Und wir setzen noch einen drauf: Tut er es nicht in den ersten sechs Monaten der Affäre, dann wird er es mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nie tun. Und, ist damit Ihre Frage schon vom Tisch? Eine wirkliche Antwort darauf, ob Ihre Affäre Chancen hat, zu einer richtig festen, offiziellen Beziehung zu werden, kann Ihnen niemand geben. Natürlich gibt es gewisse Hinweise, die auf die Wahrhaftigkeit Ihrer Liaison oder die Tiefe der Gefühle hindeuten. Aber letztlich ist eine heimliche Affäre immer eine Ausnahmesituation, die nichts mit dem schnöden Beziehungsalltag zu tun hat. Liebesschwüre übrigens sind Schall und Rauch, Ihr Geliebter kann noch so aufrichtig Bekenntnisse säuseln. Ob er es ernst damit meint, wissen Sie erst dann, wenn er wirklich den Schritt getan und sich von seiner Frau getrennt hat. Und jetzt kommt noch eine ernüchternde Tatsache. Vielleicht ist das Aus seiner Beziehung und der Anfang Ihrer Partnerschaft gar nicht Auftakt für ein wunderbares Happy-End. Immerhin zerbrechen viele Beziehungen, die aus einer Affäre entstanden sind. Der Grund ist offensichtlich: Von einer Partnerschaft in die nächste, und das dann noch, indem man jemanden furchtbar verletzt und vielleicht Kinder und Besitz zurücklässt, das ist eine schwere Hypothek, die auf Ihrer offiziell gewordenen Liebe lastet. Die Frage nach den Hoffnungen auf ein Happy-End ist demnach eine sehr, sehr heikle.

5) Wenn er Kinder hat: Kann ich damit umgehen, dass er immer doppelt und dreifach gebunden sein wird?

Einen Ehepartner kann man loswerden, und das zynisch gesagt mehr oder weniger einfach. Schlussmachen, ausziehen, Kontakt abbrechen – und schon ist die Ex-Frau aus dem Leben Ihres Geliebten getilgt. Sofern dies das Ziel Ihrer leidenschaftlichen Bemühungen sein sollte. Aber dann bleiben da immer noch die Kinder, falls es welche gibt. Und deren Vorhandensein sollte Ihnen zu denken geben. Unterschätzen Sie niemals die Macht, die Kinder in so einer Beziehungsgeschichte haben, rät der Heidelberger Psychologe Roland Kopp-Wichmann. In seinem E-Book »Fremdgegangen. Wege aus dem Chaos« schreibt er, vor allem fremdgehende Männer und deren Geliebte würden oft unterschätzen, wie stark die Bindung zu den Kindern ist. Seine Ehefrau könne mancher Mann noch leichten Herzens verlassen, die Kinder aber aufzugeben, das würden viele Männer dann doch nicht übers Herz bringen. Und selbst wenn Ihr Geliebter aufs Ganze geht, und seine Familie verlässt, bleibt ein Teil von ihm doch immer bei den Kindern, sofern seine Vatergefühle normal ausgeprägt sind. Das sollten Sie einkalkulieren bei allem, was Sie vorhaben. Und egal ob während oder nach Ihrer Affäre: Gegen die Ehefrau haben Sie mit sensationellem Sex, viel Aufmerksamkeit und Leichtigkeit vielleicht eine reelle Chance. Aber gegen die Kinder, sein eigen Fleisch und Blut, sind Sie völlig machtlos.

6) Er geht mit mir fremd – muss ich befürchten, dass er auch mir untreu wird?

Wer einmal betrügt, dem traut man nicht. Da ist was Wahres dran. Für eine Vielzahl der Seitenspringer ist die aktuelle Affäre nicht die erste, und der ein oder andere Untreue hat mehrere heiße Eisen im Feuer. Die Statistik spricht eine sehr deutliche Sprache: Demnach ist das das Risiko bei jemandem, der schon einmal fremdgegangen ist, 3,7 Mal höher, dass er es wieder tun wird.Diese Gefahr können Sie also nicht völlig ausschließen. Und dann ist da ja noch die Tatsache, dass Sie wissen, wie clever Ihr Geliebter das angeht mit der Geheimhaltung Ihrer Affäre. Wer so gewieft ist, dem können Sie vielleicht nicht so recht über den Weg trauen. Oder denken Sie, mit Ihnen ist das alles ganz anders, mit seiner Ex war es nie so leidenschaftlich wie mit Ihnen? Und Sie würde er nie im Leben betrügen? Auch hier könnten Sie falsch liegen. Sie wissen es einfach nicht, ob Ihr Geliebter noch andere Sachen anpeilt oder womöglich schon nebenher was laufen hat.

7) Kann ich mir ein normales Beziehungsleben mit meinem Geliebten vorstellen?

Mal ehrlich: Was ist das Beste an Ihrer Affäre: der Sex? Die Gespräche? Die Sehnsucht? Die Heimlichkeit? Alles? Letzteres nehmen wir Ihnen nicht so recht ab. Eine längere heimliche Affäre, das meint etwa Gerti Senger, Autorin von »Schattenliebe – nie mehr Zweite(r) sein«, geht kaum jemand mit Absicht ein. Meist ergibt es sich, dass aus einem leidenschaftlichen Strohfeuer mehr wird – war es bei Ihnen auch so? Dann wünschen Sie sich bestimmt Normalität, ein echtes Leben mit Ihrem Lover und endlich mal eine Reihe Nächte, die Sie ganz entspannt und mit Berechtigung zusammen verbringen können. Sehr verständlich. Aber vielleicht trügerisch. Wünschen Sie sich nichts, was sich erfüllen und Sie dann schrecklich enttäuschen könnte! Können Sie sich zum Beispiel vorstellen, wie es tatsächlich ist, jeden Morgen neben Ihrem Geliebten aufzuwachen? Sein Schnarchen nachts zu hören, seine schlechte Laune nach dem Aufstehen abzufangen? Finden Sie die Vorstellung reizvoll, ihm zum Abschied zu winken, wenn er zur Arbeit geht, und ihn abends wieder in Empfang zu nehmen, erschöpft vom Job, ausgelaugt vom Tag und fertig für die Couch? Sie merken schon: Wir wollen Sie auf den Boden der Tatsachen holen. Sobald der Alltag in eine Beziehung einkehrt, kann sie schal werden. Dann sind Sie nicht mehr scharf wie Nachbars Lumpi, wenn Ihr Geliebter zur Tür hereinkommt, dann gibt es keine dem Leben abgetrotzten Stunden seeliger Glückseligkeit mehr, dann wird die Aufregung Gewohnheit – und es wird anders als zuvor, normaler und unaufregender. Außerdem sollten Sie mal ganz sachlich überlegen: Kommt das Leben, das Ihr Geliebter jetzt führt, für Sie in Frage? Wollen Sie wohnen, wie er es tut, wollen Sie Ihren Alltag so gestalten, wie es ihm zu gefallen scheint? Kurzum: Wollen Sie diesen Mann wirklich mit Haut und Haar und allen Konsequenzen? Da lassen wir Ihnen bei der Beantwortung mal etwas mehr Bedenkzeit…

8) Sollte ich mit allen Mitteln um ihn kämpfen?

Wie lange geht das jetzt schon mit Ihnen? Und wie oft hat Ihr Geliebter Ihnen in dieser Zeit ganz hoch und heilig versprochen, er werde demnächst reinen Tisch machen, seiner Frau alles sagen und mit Ihnen in eine rosige Zukunft starten? Wie viele Abende haben Sie heulend auf dem Sofa gesessen, weil er es schon wieder nicht getan hat? Weil er auf den richtigen Moment warten muss, jetzt einfach noch nicht kann und überhaupt alles so schwer ist für ihn? Und geht Ihnen das ganz schön auf die Nerven, wollen Sie mal ein bisschen Druck machen, und um Ihren Geliebten kämpfen? Die Dinge beschleunigen und vor allem: Ihre Kampfmittel auffahren? Bevor Sie ihn mit Liebesentzug gängeln, ihm drohen, seiner Frau alles zu sagen, ankündigen, Schluss zu machen oder quengeln, sollten Sie in sich gehen. Reicht die Intensität Ihrer Gefühle, um damit in den Ring zu steigen? Was wollen Sie: dass er sich trennt für Sie, sich öfter mit Ihnen trifft, sich öffentlich bekennt zu Ihrem Verhältnis? Klären Sie erstmal das für sich. Und machen Sie sich dann bewusst, dass Ihr Kampfeinsatz auch dazu führen kann, dass sich Ihr Geliebter total zurückzieht. Denn er wird seine Gründe dafür haben, dass er bisher noch nicht Nägel mit Köpfen gemacht hat. Sollte er dazu sowieso nicht bereit sein, riskieren Sie mit derartigen Aktionen das Ende Ihrer Affäre. Ist es das wert?

9) Hat es einen Sinn, meinen Geliebten eifersüchtig zu machen?

Seine Zeit ist kostbar, er hat etliche Gründe, sich rar zu machen. Schließlich muss er die schwierige Aufgabe meistern, seine Frau zu täuschen, um Ihre Affäre geheimzuhalten. Und Sie? Sind die ewig Verfügbare, die Wartende, diejenige, die still im Schatten hockt und der Dinge harrt, die da kommen? Klar, das haben Sie nicht nötig. Warum also sollten nicht auch Sie mal Ihre Fühler ausstrecken, ein bisschen flirten, andere Männer kennenlernen – und vor allem: Ihrem Geliebten ausführlich darüber berichten? Das könnte die Leidenschaft Ihres Geliebten befeuern und dazu führen, dass er seinen Einsatz für Ihre heimliche Liebschaft erhöht. Immerhin lauert ja im Hintergrund die Gefahr, dass Sie jemand anderen finden. Aber Eifersucht ist ein wunderlich Ding: Den einen macht sie rasend und verstärkt seine Leidenschaft, der andere zieht sich eher zurück. Es hängt also von Ihrem Geliebten ab, wie effektiv es ist, ihm zu signalisieren, dass Sie auch anderweitig Ausschau halten.

10) Soll ich ihn über seine Beziehung ausquetschen?

Sind Sie neidisch auf seine Frau? Oder eifersüchtig, dass sie etwas hat, was Sie eigentlich begehren? Oder ist es ein wenig Sensationslust, die Sie dazu treibt, Ihrem Geliebten möglichst unschöne Details aus seiner Partnerschaft aus der Nase zu ziehen? Keines dieser Motive ist moralisch anfechtbar, aber Sie sollten sich genau überlegen, warum Sie so viel über seine Ehe wissen wollen. Suchen Sie nach Bestätigung dafür, wie aussichtsreich Ihre Affäre ist? Wollen Sie sich vergewissern, dass Sie besser, schöner, geiler sind als seine Frau? Oder sind Sie einfach nur neugierig, was für eine Partnerin das sein muss, die Ihrem Geliebten nicht das geben kann, was er braucht? Ganz gleich, was Ihre Gründe sind:

  • Ihr Geliebter hat auch seine Gründe dafür, dass er seine Frau heimlich betrügt. Irgendwann einmal muss da ja etwas zwischen ihm und ihr gewesen sein, auch die Tatsache, dass er sich (noch) nicht trennt, spricht für sich.
  • Ein weiteres Argument dafür, sich aus der Ehe Ihres Geliebten rauszuhalten ist, dass es Sie kränken könnte, was Sie erfahren. Vielleicht war oder ist alles gar nicht so schlimm, vielleicht machen die beiden gerade eine Krise durch, vielleicht hat die Frau auch was am Laufen?

Wollen Sie hier wirklich die ganze Wahrheit erfahren? Mal abgesehen davon, dass Sie nie sicher sein können, dass dies die Wahrheit ist. Ihr Geliebter schildert seine Beziehung vielleicht in den dunkelsten Farben – allein, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen.Denn je mehr er über seine Frau lästert, umso verständlich wird, dass er sie betrügt. Auch wenn Sie viel wissen wollen, sollten Sie sich immer darüber bewusst sein, dass Sie nie erfahren werden, wie es wirklich ist.

Tipps vom Experten – Regeln für Geliebte

Warten, hoffen, bangen – als Geliebte müssen Sie da meistens durch. Auch eine Affäre durchläuft verschiedene Phasen, je länger sie dauert, umso ernüchternder kann das für Sie werden. Das wichtigste, was Sie für sich klären müssen, ist: wie stark sind Ihre Gefühle? Wenn Ihre Verliebtheit so groß ist, dass Sie überzeugt sind, den Mann Ihres Lebens gefunden zu haben, sollten Sie in Kauf nehmen, zu warten, bis er sich trennen kann. Auch wenn das schmerzhaft und langwierig sein kann. Falls Ihre Affäre aber für Sie ein heißes Spiel mit dem Feuer ist, das vor allem von der unstillbaren Sehnsucht lebt, sollten Sie versuchen, zu genießen, was ist. Diese Regeln von Dr. Ulrich Clement aus dem Buch Wenn Liebe fremdgeht könnten hilfreich sein:

  • Mischen Sie sich nicht in die Ehe Ihres Geliebten ein!
  • Gehen Sie davon aus, dass Sie nicht alles über die Ehe Ihres Geliebten wissen!
  • Stellen Sie keine Ansprüche, egal, was Ihr Geliebter versprochen hat!
  • Machen Sie seine Ehefrau nicht schlecht.
  • Rechnen Sie mit allem – auch damit, dass die Affäre auffliegt.
  • Überlegen Sie, ob es Ihre Rolle als Geliebte nicht besser ist als die als feste Partnerin.
  • Machen Sie Ihr Selbstwertgefühl nicht abhängig von dem Verhalten Ihres Geliebten.
  • Genießen Sie das Schöne an Ihrer Affäre und bleiben Sie offen für alles.

Buch bestellen

Mehr zum Thema: Das könnte Sie auch interessieren