Wie Sie nach der Untreue Ihre Beziehung retten und neues Vertrauen aufbauen

Ein umarmendes Paar welches sich nach dem Seitensprung versöhnt hat

Nach dem Seitensprung: So bauen Sie wieder Vertrauen auf

»In unserer Beziehung ist Untreue kein Thema, dachte ich. Und dann fiel ich aus allen Wolken, als ich Jan mit seiner Kollegin wild knutschend im Park sah.« Was Tanja beschreibt, kommt so oder ähnlich in den meisten Beziehungen irgendwann einmal vor.

Ein Seitensprung ist gerade in langjährigen Partnerschaften nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel. Die Gründe, warum es überhaupt soweit kommt, sind vielfältig und individuell von Paar zu Paar verschieden – und doch gibt es Parallelen, auch was den Umgang mit dem Seitensprung betrifft.

Diese Inhalte erwarten Sie in diesem Ratgeber-Artikel

Die Chance auf die zweite Chance

Neben der Enttäuschung, Wut und Verletzung, die die betrogene Person zwangsläufig empfindet, ist der Vertrauensverlust in der Partnerschaft die deutlichste Folge eines entdeckten Seitensprungs. Viele Menschen können mit der Tatsache, dass ihr Vertrauen in den Partner missbraucht wurde, nicht umgehen; in diesen Fällen führt der Seitensprung meistens zur Trennung. Trotz der gravierenden Veränderung in der Beziehung geben Paartherapeuten einer Partnerschaft jedoch auch nach einem Seitensprung noch eine Chance auf auf einen Neuanfang. In einigen Fällen ist das Bekanntwerden einer Affäre sogar ein schmerzhafter, aber heilsamer Schock, durch den gravierende Probleme in der Beziehung freigelegt und vielleicht zum ersten Mal überhaupt thematisiert werden – die Voraussetzung, um sie überhaupt bearbeiten zu können.

Zerstörtes Vertrauen – lässt sich das zurückgewinnen?

Vorab sei gesagt: Ja, es ist möglich. Aber es braucht viel Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen und vor allem die Bereitschaft beider Partner, der Beziehung noch eine Chance zu geben. Die Anforderungen sind dabei sowohl an die betrogene Person als auch an den Partner, der den Seitensprung begangen hat, anspruchsvoll. Denn beide müssen lernen, in neuen Kategorien zu denken, ihr Leben zu verändern und eine gemeinsame Lösung für die Probleme zu finden, die für den Seitensprung mitverantwortlich waren. In Fällen, dikönnen, kann eine Paartherapie sehr sinnvoll sein. e vom Paar nicht ohne Hilfe von außen gelöst werden

Seitensprung verzeihen –  4 Fragen für mehr Klarheit

Die Sache muss geklärt werden, keine Frage, und zwar ungeachtet des Ergebnisses. Einen Seitensprung verzeihen ist schon ein seelischer Kraftakt. Das Vertrauen ist empfindlich angekratzt, die Liebe in Frage gestellt, die Kränkung sitzt tief und das Selbstwertgefühl im Keller. Damit ein Seitensprung kein Weltuntergang für eine langjährige Beziehung sein muss, die bislang mit wunderbaren Erinnerungen, gemeinsamen Abenteuern, Kindern und anderen Herausforderungen zurechtgekommen ist, ist es erforderlich, sich gemeinsam folgende Fragen zu stellen.

  • Wie konnte das passieren? Wer die Stunde der Wahrheit wirklich nutzt, wird feststellen, dass es keinen Sinn macht, dass nur einer Schuld und Sühne auf sich nimmt. Statt den einen anzuschuldigen oder sich mit Selbstzweifeln zu quälen, sollte man sich besser über die Seitensprung Gründe klar werden: Zu viel Routine, zu wenig Sex, zu wenig Annerkennung sind nur einige der Gründe die zu einem Seitensprung oder längeren Affäre führen.
  • Kann ich jemals verzeihen? Um zu vergessen, was passiert ist, muss man wissen, was passiert ist. Nichts schmerzt so wie die Wahrheit mit allen Ihren Details. Denn alles, was ungeklärt im Raum schwebt, kann zu einem mächtigen Fantasie-Szenario anwachsen – vielleicht schmerzhafter als die Wahrheit selbst. Wahrscheinlich braucht man auch mehrere Sitzungen, Wochen,  vielleicht Monate, um alle Fakten und Antworten zu verdauen. Aber es ist die einzige Möglichkeit, es im Herz und Kopf abzuhaken.
  • Wird es jemals wieder Vertrauen geben? Der untreue Partner hat die Verpflichtung, die Beziehung mit allen Liebesbeweisen, die man sich nur vorstellen kann, wieder in Ordnung zu bringen. Und die einzige Möglichkeit, wieder in Vertrauen zu sein ist ehrlich zu sein – und zwar freiwillig. Unbedingt Situation meiden, die die Affäre einstmals begünstig haben. Zum Beispiel allein auf Party gehen, wenn eine solche Gelegenheit Diebe gemacht hat. Auch den innigen Kontakt mit Menschen, die sich als Mitwisser herausgestellt haben, sollte vermieden werden.
  • Wird es wie vorher? Nein. Das heißt aber nicht zwingende etwas Schlimmes. Wenn man an einem neuen Konzept schmiedet, kann sogar in verschiedener Hinsicht eine bessere Beziehung entstehen. Eigenschaften und Bedürfnisse, die vorher unterdrückt waren, können jetzt gelebt werden, und machen für beide den Horizont auf. Festgefahrne, ungeliebte Rollen können somit abgelegt werden.

5 Tipps um Vertrauen wiederzufinden, wenn Sie der betrogene Partner sind

Lassen Sie Ihre Gefühle zu und verleihen Sie auch Ihrer Wut Ausdruck. In den verschiedenen Phasen der Verarbeitung eines Seitensprungs stehen gerade am Anfang massive Gefühle im Vordergrund. Unterdrücken Sie diese nicht, sondern versuchen Sie, Ihre Wut zu kanalisieren. Zum Beispiel, indem Sie für sich selbst Tagebuch oder einen Wutbrief schreiben, den Sie aber Ihrem Partner nicht schicken. Denn auch wenn Sie sich im Recht fühlen: Psychische oder körperliche Angriffe auf den Partner sind tabu.

  • Geben Sie sich keine Schuld an dem Seitensprung. Auch wenn Sie grübeln, wie es dazu überhaupt kommen konnte – Selbstzweifel und Selbstvorwürfe helfen Ihnen nicht weiter.
  • Versuchen Sie, die Situation auch aus der Sicht Ihres Partners zu sehen. Das wird Ihnen helfen, seine Gründe fürs Fremdgehen besser zu verstehen und einen Ansatzpunkt für die gemeinsame Lösung Ihrer zugrunde liegenden Beziehungsprobleme zu finden. Geben Sie Ihrem Partner eine Chance: Natürlich ist eine halbherzig vorgebrachte Entschuldigung des Partners nicht genug, um den Seitensprung zu verzeihen und zur Tagesordnung überzugehen. Seien Sie aber nicht zu kritisch, wenn Sie merken, dass Ihr Partner den Seitensprung bereut und sich ernsthaft bemüht, das verlorene Vertrauen wieder zurückzugewinnen.
  • Üben Sie keine Rache: Viele von ihrem Partner betrogene Menschen denken reflexartig: »Das zahle ich ihm/ihr mit gleicher Münze heim« – und gehen aus Rache ebenfalls fremd. In den meisten Fällen wird nach dem Racheakt aber keine Genugtuung empfunden, sondern zur ursprünglichen Wut und Verzweiflung kommt nun noch das schale Gefühl hinzu, sich auf ein belangloses erotisches Abenteuer eingelassen zu haben, das wahrscheinlich keine große Lust beschert, sondern die Ohnmacht nur noch verstärkt hat. Hinzu kommt, dass der Racheakt die eigene Beziehung zusätzlich belastet und den Rettungsversuch noch schwerer macht.
  • Wer einmal lügt, lügt immer: Es ist ganz natürlich, dass Sie davon ausgehen, Ihr Partner werde auch in Zukunft unzuverlässig sein. Wer einmal betrügt, wird dies auch wieder tun – so folgern viele Menschen. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass Ihr Partner den Seitensprung wirklich bereut und bereit ist, an den Ursachen für den Ausbruch zu arbeiten, damit es nicht mehr dazu kommt. Es liegt an Ihnen, ob Sie Ihrem Partner diese Chance geben möchten oder davon überzeugt sind, dass es auch in Zukunft zu keiner Verhaltensänderung kommen kann.
  • Sprechen Sie sich selbst Mut zu, wenn Sie bereit für die zweite Chance bereit sind. Sagen Sie sich, dass es gelingen kann, wieder Vertrauen aufzubauen. Und rufen Sie sich positive Dinge und Ereignisse ins Gedächtnis, für die es sich lohnt zu kämpfen. Dabei kann es auch hilfreich sein, an die schönen gemeinsamen Dinge ihrer Beziehung zu denken – auch wenn es in dieser Situation jetzt schwerfällt.

5 Tipps wie Sie Vertrauen neu aufbauen, wenn Sie Ihren Partner betrogen haben

Am Anfang steht eine aufrichtige, ernst gemeinte Entschuldigung. Nur wenn Sie wirkliche Reue empfinden und bereit sind, Verantwortung für den Vertrauensbruch zu übernehmen, hat es überhaupt Sinn, an der Rettung der Beziehung zu arbeiten. Versuchen Sie mit der präkeren Situation konstruktiv umzugehen, denn oft lässt sich ein Seitensprung nicht sofort auf eine Ursache zurückführen. Affären folgen keiner Logik und haben selten ein klares Motiv. Geben Sie Ihrem Partner Zeit, das Fremdgehen zu verstehen und zu verarbeiten.

  • Seien Sie gesprächsbereit: Auch wenn Ihnen Ihr Partner Vorwürfe macht – geben Sie ihm/ihr Zeit dafür, den ersten Schock zu verarbeiten. Zeigen Sie, dass Sie für Gespräche bereit sind und versuchen Sie zu erklären, was aus Ihrer Sicht die Gründe für den Seitensprung sind.
  • Haben Sie Geduld: Zerstörtes Vertrauen aufgrund eines Seitensprungs lässt sich nicht von heute auf morgen wiederaufbauen. Besonders dann nicht, wenn Sie Ihren Partner über lange Zeit, vielleicht sogar Jahre betrogen haben. Nehmen Sie sich Zeit für die Fragen Ihres Partners und beantworten Sie diese.
  • Schaffen Sie klare Verhältnisse: Beenden Sie den Kontakt zu Ihrer Affäre. Lassen Sie Ihren Partner wissen, wann und wo Sie sich mit wem aufhalten. Haben Sie Verständnis, wenn Ihr Partner in der Anfangsphase dennoch misstrauisch ist und Sie vielleicht auch zu kontrollieren versucht. Es wird eine Weile dauern, bis das Vertrauen so weit wieder aufgebaut ist, dass Sie wieder Dinge allein unternehmen können, ohne dass Ihr Partner über die ganz genauen Umstände Bescheid weiß.
  • Tun Sie sich und Ihrem Partner etwas Gutes: zum Beispiel mit einer Urlaubseinladung. Es kann hilfreich sein, in dieser Phase aus dem Alltagstrott auszubrechen und zusammen zu verreisen oder etwas mit dem Partner zu unternehmen. In anderer Umgebung fällt es oft auch leichter, Distanz zu den eigenen Problemen zu schaffen und lockerer miteinander umzugehen. Zusammen Spaß zu haben, sich etwas zu gönnen, etwas Neues zu entdecken kann Sie wieder enger zusammenbringen.
  • Zeigen Sie Ihrem Partner Ihre Zuneigung: Wer betrogen wurde, fühlt sich ungeliebt und wird oft von Selbstzweifeln geplagt. In Gesprächen können Sie Gründe dafür nennen, warum Sie gerne mit Ihrem Partner zusammen bleiben möchten, warum Sie kämpfen und was Ihnen die Fortsetzung der Beziehung bedeutet. Entwickeln Sie Pläne für die Zukunft und machen Sie Vorschläge, wie Sie gemeinsam die Beziehung für beide wieder erfüllender gestalten können.

So haben wir den Seitensprung bewältigt: Maren und Timo berichten

Maren & Timo* haben es hinter sich: Nach einer langen Bewältigungsphase sind sie über Timos Affäre – und die Probleme, die dazu geführt haben – hinweg. Vergessen werden beide diese Belastungsprobe für ihre Beziehung nie – aber sie sind sich trotz allem deutlich nähergekommen.

Die Seitensprung-Fibel: Maren, wie war das für dich, als du von Timos Seitensprung erfahren hast?

Maren: Es war, als würde mir der Boden unter den Füßen weggerissen. Vor allem, weil ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte! Fremdgehen, Betrügen – so etwas gibt es in unserer Beziehung nicht, hatte ich immer gedacht. Nach 8 Jahren Beziehung stand ich plötzlich vor einem Trümmerhaufen.

Die Seitensprung-Fibel: Timo, was waren die näheren Umstände? Warum bist du fremdgegangen?

Timo: Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich mir selbst über die Gründe klargeworden bin. Es war der Klassiker: Ich hatte viel Stress im Job und wollte Maren auch nicht ständig mit den Firmeninterna belasten. Ich war extrem unzufrieden, weil mein Einsatz in der Firma nicht so honoriert wurde, wie ich mir das vorstellte, und mir zudem ein Mitarbeiter ständig Steine in den Weg legte. In dieser Situation hat es mir unheimlich geholfen, dass Lena da war, eine Kollegin. Sie hatte viel Verständnis und unterstützte mich, wenn es im Job Ärger gab. Irgendwann passierte es: Wir hatten nach Büroschluss noch gequatscht, etwas getrunken – und landeten bei ihr zu Hause … So ging das dann über ein paar Wochen.

Maren: Eines Tages habe ich einen anonymen Hinweis bekommen, dass mich mein Mann betrügt. Wir vermuten, dass es Timos eifersüchtiger Kollege war. Aber das ist ja auch egal. Jedenfalls: Ich stellte ihn zur Rede, und Timo rückte langsam mit der Sprache heraus. Ich hätte ihn in dieser Situation am liebsten sofort rausgeschmissen. Aber irgendwie war ich so schockiert, dass ich nur zu meiner Freundin geflüchtet bin und mich dort ausgeheult habe.

Die Seitensprung-Fibel: Wie lange hat bei euch diese erste Phase gedauert? Und wie ging es weiter?

Timo: Klar, dass in den ersten Tagen die Fetzen geflogen sind. Für mich war absolut sicher, dass ich die Beziehung retten will und ich verfluchte mich schon für den Seitensprung. Es war ja keine Liebe im Spiel … und ich wollte Maren auf keinen Fall verlieren.

Maren: Das Vertrauen ist natürlich mit einem Mal futsch. Man macht sich dann ja auch selbst Vorwürfe. Wie konnte ich nur so doof sein, und das nicht eher bemerken? Was hat sie, das ich nicht habe? Warum tut er mir das an? Ich hab ihn mit Fragen bombardiert, ohne eigentlich schon wirklich bereit für Antworten zu sein. Das kam erst ganz langsam wieder, diese Fähigkeit, das Ganze auch mit etwas Distanz zu betrachten und zu analysieren.

Die Seitensprung-Fibel: Timo, was hast du unternommen, um die Beziehung zu retten?

Timo: (lacht) Ach, am Anfang waren es diese typisch männlichen, peinlichen Versuche mit Blumen und Schmuck meine Zuneigung zu zeigen. Ich hab erst gar nicht kapiert, dass das Maren unverschämt vorkommen musste – als könnte man mit einem Strauß Rosen einen Seitensprung wiedergutmachen. Aber mit der Zeit sind wir uns dann wirklich durch Gespräche nähergekommen. Es war erschütternd und auf eine gewisse Art auch bewegend, mal richtig an die Substanz der Beziehung zu gehen und in die eigenen Abgründe zu blicken.

Maren: So schwierig es war, mir haben diese Gespräche sehr geholfen. Auch wenn es weh tut, so richtig an die grundsätzlichen Probleme einer Beziehung ranzugehen, es ist wichtig. Ich habe daraus zum Beispiel gelernt, wie es zu dem Seitensprung kam und wie ich Timo in Zukunft mehr unterstützen kann. Ich habe früher schon sehr wenig Interesse für seinen Job aufgebracht …

Timo: Trotzdem, das rechtfertigt meine kurzfristige Affäre natürlich nicht. Aber wir sind jetzt auch darüber hinweg, uns gegenseitig Vorwürfe oder Schuldgefühle zu machen. Wir blicken nach vorne und setzen alles daran, dass es nicht mehr zu einer solchen Krise kommt.

Die Seitensprung-Fibel: Gibt es konkrete Tipps, die ihr anderen Paaren in dieser Situation mit auf den Weg geben würdet?

Maren: Mein Tipp wäre auf jeden Fall: Redet miteinander. Als die Person, die betrogen wurde, handelt man am Anfang ja unüberlegt und steht ziemlich neben sich. Aber ich würde raten, dann trotzdem keine vorschnelle Entscheidung zu treffen. Vielleicht gibt es nämlich doch noch eine Chance für die Beziehung. Und in unserem Fall würde ich sagen: Es war zwar die eine harte Zeit, aber im Nachhinein ist unsere Beziehung gestärkt aus der Krise hervorgegangen. Ich bin selbstbewusster geworden, weil ich weiß, ich kann so etwas durchstehen. Und langsam kommt auch das Vertrauen wieder – in Timos Treue und in meine eigenen Selbstheilungskräfte.

Timo: Dem kann ich mich eigentlich nur anschließen. Ansonsten würde ich natürlich raten, es erst gar nicht zum Seitensprung kommen zu lassen. Ich glaube, das kann man erreichen, wenn man aufkeimende Probleme in einer Beziehung frühzeitig angeht und nicht ewig unter der Decke hält. Denn Affären sind nun mal ein beliebtes Mittel, um sich abzulenken…

2 Minuten für die Wissenschaft

Aktuelle UMFRAGE

Wie würden sie reagieren, wenn sie von einem Seitensprung Ihres Partners erfahren?
Ich würde mich sofort trennen – Einmal fremdgehen, immer fremdgehen

Ich würde still leiden, trennen ist für mich leider keine Option

Falls es in der Beziehung gekriselt hat, würde ich den Ausrutscher verzeihen und die Beziehung retten wollen

Wenn es nur eine kurze, bedeutungslose Affäre gewesen ist, würde ich verzeihen

Rachesex, ich würde Gleiches mit Geichem vergelten

Ich habe meinen Partner auch schon betrogen, und müsste ihm deshalb auch verzeihen

Ich wüsste nicht was ich tun würde, wäre viel zu tief verletzt

Die Beziehung nach dem Seitensprung retten: Hier finden Sie weiteren Rat

    Buchrezensionen: Fundierter Rat zum Thema

  • Warum hast Du mir das angetan? Dr. Hans Jellouschek analysiert, wie es zum Seitensprung kommen kann und was die Beteiligten daraus gewinnen können
  • Wenn Liebe fremdgeht Dieses Buch ist für Paare, die trotz Affäre zusammenbleiben wollen – aber nicht wissen, wie sie das bewerkstelligen können
  • Liebesaffären Wolfgang Hantel-Quitmann erläutert die Psychologie leidenschaftlicher Beziehungen sehr anschaulich anhand vieler Beispiele
  • Die heimliche Liebe Der Psychologe W. Schmidbauer erklärt, warum die heimliche Liebe uns so fasziniert und zugleich so viel Kummer bereitet
  • Das Geheimnis der Treue Ein Buch für alle Beteiligten im Dreieck: Für Partner, die in Versuchung geraten sind, für Betrogene und die Dritten im Liebesbunde
  • Weitere Bücher